Über die Osterfeiertage sind der HBD und die Stadt Düdelingen erneut Gastgeber für die europäische Handballjugend beim 33. „Youth Cup“, dem bis weit über die Grenzen hinaus renommierten Turnier für U17-Handballspieler. Der Youth Cup ist, neben seinem sportlichen Wert, sicherlich ein Vorbild für europäischen Zusammenhalt und gleichzeitig Werbeträger für die „Forge du Sud“.

Von Fernand Schott

Bei dieser 33. Auflage werden erneut zehn Mannschaften bei den Jungen und vier bei den Mädchen um die Pokale kämpfen und die Zuschauer mit Einsatz und Können begeistern. Das „Centre sportif René Hartmann“ werden sie mit ihren Begleitern mit Leben füllen und die Zuschauer zu begeistern wissen. Denn die zahlreichen Freiwilligen, die an diesem Osterwochenende für den HBD im Einsatz sind, werden alles Mögliche tun, damit dieses Wochenende für die jungen Handballerinnen und Handballer zum unvergesslichen Erlebnis wird.

Anzeige

Dem rührigen Organisationskomitee ist es erneut gelungen, ein starkes Teilnehmerfeld auf die Beine zu stellen. Bei den Jungen sind zehn Mannschaften aus Finnland, Österreich, Belgien, Montenegro, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Deutschland, Schweden gemeldet, und natürlich die Mannschaft des Organisators aus Luxemburg. Neben Titelverteidiger Fivers Wien aus Österreich sind auch der letztjährige Finalist Grankulla aus Finnland sowie Nonantola aus Italien, letztes Jahr Turnierdritter, wieder mit dabei.

Die erfolgreichste Mannschaft seit Bestehen des Youth Cup ist ohne Zweifel Fivers Wien aus Österreich. Bei insgesamt vierzehn Teilnahmen trugen sie sich dreimal ins Palmarès ein. Außerdem landete Fivers in den letzten sieben Auflagen jedes Mal unter den letzten drei, das zeugt von kontinuierlich guter Jugendarbeit. Die Überraschungsmannschaften des letztjährigen Turniers waren aber ohne Zweifel die beiden Neulinge Grankulla IFK aus Finnland sowie Rapid Nonantola aus Italien, die beide bei ihrer ersten Turnierteilnahme auf dem Podium der besten drei landeten.

14 Mannschaften aus zehn Ländern

Zu den Favoriten kann man in diesem Jahr auch Coburg zählen, nicht weniger als neunmal konnten nämlich deutsche Mannschaften den Turniersieg beim Youth Cup feiern. Gespannt darf man auch auf das Auftreten der Schweden Ystads IF sein. Es ist lange her, dass eine schwedische Mannschaft am Turnier teilnahm. Die letzte war BK Heid, die im Jahr 1990 das Turnier gewann. Und so kann man sich von Ystads ebenfalls eine gute Platzierung erwarten.

Die Franzosen aus Limoges und Bevo HC aus den Niederlanden haben sich schon mehrmals ohne großen Erfolg in Düdelingen versucht, werden aber von Jahr zu Jahr erfolgreicher. Belgien hat diesmal mit Tongeren eine seiner Spitzenmannschaften am Start. RK Berane aus Montenegro nahm schon 2016 am Youth Cup teil, kam aber damals nicht über den achten Platz hinaus. Bleibt noch der HBD, die Mannschaft des Organisators.

Den einzigen Erfolg in der langen Turniergeschichte konnten sie im Jahr 2007 feiern. Doch gab es in der Vergangenheit immer wieder gute Platzierungen für die Düdelinger Mannschaft. Und da man weiß, dass die HBD- Jugend sich in der Vergangenheit für dieses Turnier zu steigern wusste, ist vieles möglich. Doch es ist, wie jedes Jahr, schwierig, die Spielstärke aller teilnehmenden Mannschaften einzuschätzen, da das von Jahr zu Jahr ändern kann. Garantiert werden aber alle Teilnehmer, genau wie alle ihre Vorgänger in den letzten 32 Jahren, voll motiviert antreten und ihr Bestes geben.

Doch auch die weibliche Jugend kommt nicht zu kurz. Im Rahmenprogramm läuft ebenfalls ein Turnier mit internationaler Beteiligung für U17-Mädchen. Neben der talentierten Mannschaft des HBD nehmen noch DJK Marpingen (Deutschland), Pagny-sur-Moselle (Frankreich) sowie ZRK Berane (Montenegro) am Wettbewerb teil. Marpingen, das bereits dreimal gewinnen konnte, ist erneut favorisiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here