Der grüne Minister François Bausch hat den Kurznachrichtendienst Twitter sowie Facebook verlassen. Er macht es damit seinem grünen Kollegen aus Deutschland nach, dem Parteichef Robert Habeck.

Der grüne Minister François Bausch hat am Samstagnachmittag den Kurznachrichtendienst Twitter verlassen. Sein Accountname “@fbausch” ist damit wieder frei. Auf Twitter hatte er mehrere Tausend Follower. Auch seine Facebookseite verschwand am Sonntag.

Er erklärte seine Entscheidung gegenüber RTL damit, dass er den Mehrwert der Plattform nicht mehr einsehe und nicht mehr 24 Stunden am Tag erreichbar sein will. “Auch Politiker müssen ein Recht auf Privatsphäre haben”, sagt er. Außerdem sei es eine Entscheidung, die er schon lange umsetzen wollte.

Anzeige

Bausch macht es damit seinem Kollegen Robert Habeck aus Deutschland nach. Der Parteichef der Grünen hatte Anfang Januar unter viel medialem Wirbel die sozialen Medien verlassen. Nachdem er mehrere polarisierende Tweets abgegeben hatte, löschte er seine Profile. “Twitter ist ein sehr hartes Medium, wo spaltend und polarisierend geredet wird.” Das färbe auf ihn ab.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here