Am Ende jubelte Jaguar. Unter den sieben Finalisten der diesjährigen Wahl zum Auto des Jahres setzte sich der Jaguar I-Pace ganz knapp  vor dem Alpine A110 und dem Ford Focus durch. Der I-Pace Jaguar wird damit Nachfolger des Volvo XC40 und ist somit das erste vollelektrische Automobil in der Geschichte der Wahl. Da die Auszählung der Stimmzettel einen Gleichstand zwischen Jaguar und Alpine ergeben hatte, war laut Reglement die Summe der besseren Platzierungen zwischen beiden Konkurrenten auf den einzelnen Stimmzetteln entscheidend. In diesem Fall war der I-Pace öfters vor dem Alpine platziert, was dann den Ausschlag gab.

Das Auto des Jahres wird von 60 Journalisten der großen europäischen Zeitungen und Fachzeitschriften gewählt. Der Sieger wurde  im Vorfeld der Pressetage des Genfer Autosalons bekannt gegeben. Der Titel stellt für die betroffene Marke einen nicht unerheblichen Prestigeerfolg dar, was sich aber nicht unbedingt in den Verkaufszahlen niederschlagen muss, wie man schon in der Vergangenheit manchmal feststellen konnte.

Der Erfolg des Jaguar I-Pace stellt sicher einen Meilenstein in der Geschichte des Autos des Jahres dar, indem er hier einen Trend zur E-Mobilität ins Rampenlicht stellt, der sich in Zukunft allerdings noch auf die Marktnachfrage einpendeln muss, vor allem in preislicher Hinsicht.

Anzeige

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here