Tausende Besucher sind am Ostermontag zur traditionellen Emaischen nach Nospelt gekommen. Ab 10 Uhr strömten die Menschen in den Ortskern, um die einzigartige Atmosphäre der Emaischen auf sich wirken zu lassen.

Highlight waren in diesem Jahr sicherlich Luxemburgs Superheld „Superjhemp“ in Form eines „Péckvillchen“, welcher den Namen „Vullejhemp“ trug. Diese limitierte Ausgabe wurde von Töpfer Marc Einsweiler entworfen und war innerhalb von nur 53 Minuten vergriffen. Die ersten Sammler fanden sich bereits um 8 Uhr in Nospelt ein. Zu diesem Zeitpunkt liefen noch die letzten Vorbereitungsarbeiten.

Begehrtes Sammlerobjekt

Anzeige

Nach zwei Stunden bis drei Stunden Wartezeit konnten die rund 250 Sammler sich dann über ihren Vullejhemp freuen. Mindestens ebenso viele gingen leer aus und mussten enttäuscht den Heimweg antreten. Neben diesem Highlight wusste ebenfalls „Usch Biver“ mit einem speziellen “Super-Mario-Peckvillchen” zu punkten, den er mit Können direkt und vor Publikum an der Töpferscheibe entwarf.

Während des ganzen Tages  wurde den Besuchern Vorführungen wie unter anderem das spektakuläre Raku-Verfahren der “Nouspelter Lehmtriwwler“ in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Syndicat d’Initiative vorgeführt.

Echter Nospelter Ton

An 15 verschiedenen Ständen konnten die Besucher auch die nummerierten und aus Nospelter Ton hergestellten „Péckvillercher“ von Eugène Biver erwerben. Dazu gab es natürlich viele weitere „Péckvillercher“ aus echtem Ton aus Nospelt – und Objekte von Nospelter Töpfern, “Aulebäckerkascht“ in echten Töpferwaren, Miniaturen und Deko-Objekte für Garten und Innenraum.

Auch dieses Jahr gab es ein Rahmenprogramm. Keltische Lebensweise mit dessen Handwerk wurden von den „Georges Kayser Altertumsfuerscher“ vorgeführt. Kinder konnten sich das Gesicht bemalen oder selbst mit Ton zu arbeiten, malen und sich in der Hüpfburg austoben. Auch der Osterhase hatte sich wieder angemeldet und beschenkte die Kleinen mit Schokolade. Musikalisch sorgten “Schëppen Siwen”, die Brass Band “Hunneg-Strëpp”, “Singers Unlimited”, “Sandy Botsch et Änder Hirtt”, DJ Relo, die folklorische Tanzgruppe “Lët’z Folk” und verschiedene Straßenkünstler für Stimmung.

Marc Gatti

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here