Mo., 13. Juli 2020

Premium /  


  1. Jacques Zeyen /

    Dass es heute noch “Unwissen” über Drogen gibt ist unfassbar.

    • KTG /

      Es gibt ja auch Leute, die immer noch behaupten, die Erde sei flach, die Mondlandung erfunden, Flugzeuge würden Chemikalien versprühen und Impfungen wären Gift.

  2. F.Nietz /

    Béier, Waïn , Vodka, Scotch, Tubaack a Co sinn deemno salonfähig . Si sinn jo net berauschend.
    Dee sënnlose Artikel dat Letzebuerg opklärt , niemols verurdeelt.

  3. de Schmatt /

    Im Grunde genommen, müsste jeder informiert sein, worauf er sich einlässt wenn er Drogen nimmt. Haschisch + Alkohol ist ein hoch gefährliches, wenn nicht sogar tödliches Cocktail. Es heisst allerdings das Übel bei der Wurzel packen und der Frage auf den Grund gehen, wieso es nicht ohne geht bei Partys und Festivals. Und das ist ein ernst zu nehmendes gesellschaftliches Problem unserer Zeit. An der notwendigen Aufklärung und Information wird es wohl kaum fehlen. Zum Amüsieren gehört anscheinen mehr als nur Spass. Alles muss getopt werden.

    • süße versuchung /

      So völlig ohne Drogen wäre doch auch langweilig. Der Rausch gehört nunmal zum Menschen- demnach also kein gesellschaftliches Problem, sondern gesellschaftliche Tatsache und das,nicht seit der Hippie-Zeit. Gefährlich ist es, da man sich nicht sicher sein kann, ob man das bekommt, wofür man bezahlt hat. Drogen werden mit lebensgefährlichen Chemikalien/ oder Zusätzen gestreckt und hierbei ist es unerlässlich sich entweder Testkits zu kaufen oder zum Dealer seines Vertrauens zu gehen.
      Ich unterstelle den FestivalDealern, dass ihnen die Gesundheit der Abnehmer gleichgültig ist.
      Allen Lesern wünsche ich einen berauschenden Festivalsommer. Genießt die Zeit und gebt Acht aufeinander.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen