Sa., 30. Mai 2020

Premium /  


  1. GuyT /

    Robert Habeck ist der Liebling der deutschen Presse und braucht sich eh nicht um seine öffentliche Präsenz zu sorgen. Ob das bei Bausch so abläuft wird sich zeigen. Mal sehen wie lange beide ihre Abstinenz durchhalten. Logisch für einen konsequenten Grünen ist diese Anstinenz allemanl den jeder digitale Verkehr wie Email &Co generiert einen nicht zu verachtenden Co2 Abdruck.

  2. Don Promillo /

    Ich bin kein Freund der CSV, aber diesmal hätte wohl ein kleiner Eisenbahner besser getan mit der Märklin zu spielen.

    • Temesta /

      Er hat doch schon angekündigt nicht mehr für die nächsten Wahlen zu kandidieren. Aber erst wird er die Autosteuer und die Spritpreisenoch kräftig erhöhen. Ich glaube das ist sein einziges Anliegen, er ist eben Autohasser.

  3. Nëckel /

    Ob alle Fall packen ganz vill aner Leit den “Ofsprong” vun dé’er Drog net.

  4. Den Pingelechen /

    Néen,den Här Bausch huet Recht,hién muss net emmer an iwerall erréechbar sin,ech hätt dat och esou gemaach,mée schun méi laang virdrun.Recht op Privatliérwen huet all Mensch,och éen Minister !

    • Jek Hyde /

      Wat Dir gemacht hätt interresséiert kee Mënsch an huet och néischt mam Thema ze din. “Recht op Privatliewen huet all Mënsch, OCH E MINISTER”. Wëll Der Domat soen dass Ministeren kéng Mënsche sin??????

      • Immer mit der Ruhe /

        Ich kann gut verstehen, das ein pingelecher Busfahrer sein Privatleben geniesst, besonders weil er sich den ganzen Tag über die anderen Autofahrer aufregen muss und die unerzogenen Plagegeister der anderen rumkutschiert;-)))

  5. rowo /

    Minister Bausch kommt auch ohne Twitter aus. Wer so im politischen Rampenlicht steht hat andere Mittel für sich zu werben und sich mitzuteilen. Die Art und Weise seine Privatsphäre zu schützen bleibt jedem , ob Politiker oder sonstiger Prominenz, selbst überlassen. Mit allem Respekt, Habeck und Bausch sind allerdings zweierlei Paar Schuhe.

    • Nomi /

      Den FB brauch jo keng Reklamm fir sech ze machen well heen jo net mei’ mat an d’Wahlen geet !

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen