Sa., 28. März 2020

Premium /  


  1. Jang /

    Dies ist die Schattenseite von Luxusburg.
    Das interressiert alles kein Politiker,nur machtbesessen an
    ihren Stühlen kleben und Reichtum fördern.
    Arme werden immer ärmer im reichen Grossherzogtum.
    Traurig und armselig das Ganze.

  2. SM /

    In der Vergangenheit hat der Staat viel zu wenig gegen die sich ausbreitende Armut getan! Es wird höchste Zeit, dass der Staat endlich die nötigen Geldbeträge für eine ordentliche Armutsbekämpfung in die Hand nimmt, statt das Augenmerk auf Investitions- und Wachstumsrekorde zu legen!

  3. Jos Boehler /

    Von wegen Arbeitsplatz schützt vor Armut, denn allein stehende Leute mit dem Mindestlohn können auch nicht aufatmen nach dem sie ihren wohl verdienten Lohn erhalten haben denn Sie kommen trotzdem nicht über die Runden nach der Zahlung der Miete.

  4. Laird Glenmore /

    Vollkommen korrekt der Staat sollte viel mehr für Mindestlohnempfänger und den Mittestand machen, aber nein es ist ja besser den Reichen Steuervergünstigungen zu geben und ausländischen Großunternehmen Steuerversprechen zu machen damit sie ihren Sitz nach Luxemburg verlegen.
    Arbeitsplätze die gut bezahlt werden gehen doch nur an Leute die einen kennen der einen kennt ( Vetternwirtschaft ) oder man stellt ausländische Mitarbeiter ein die für die gleiche Arbeit weniger Gehalt bekommen als ein Luxemburger, unser System ist kaputt in einigen Jahren habe wir das gleiche Malheur wie in Great Britain ARM oder REICH dazwischen gibt es nichts. Bei der heutigen Automatisierung der Arbeitsplätze kann doch keiner mehr von Sicherheit sprechen, selbst Menschen die ein Unternehmen über zig Jahre mit aufgebaut haben werden gnadenlos entlassen, es interessiert keinen Unternehmer was die in die Jahre gekommenen Mitarbeiter dann machen und wie sie Überleben. Die Menschen werden wie in einer Wegwerfgesellschaft behandelt aus den Augen aus dem Sinn.

  5. n der Parad /

    Mr.Bettel,es gibt viel zu tun in Luxusburg,packen sie es an,aber diesmal richtig!Zweifel sind angesagt,und wie!!!

    • SM /

      Bislang ist regierungsseitig lediglich ein gesetzliches/politisches Minimum für die Armutsbekämpfung geschehen!
      Hier muss sich drastisch was ändern um das Steuer herumzuwerfen! Armutsbekämpfung muss endlich politische
      Priorität haben! Eine angemessene soziale Absicherung ist das Erste was der Staat seinen Bürgern schuldet!

  6. Jang /

    Was soll man da noch alles über Armut im reichen Luxusburg
    kommentieren, es geschieht sowieso dreimal nichts.
    Auswandern und das Land den fremden reichen Bonzen überlassen.

    • Laird Glenmore /

      wie vor siebzig Jahren ” Herrenmenschen “, dann wird eine große Mauer um Luxemburg gebaut und Einlaß bekommen nur noch welche die eine Mitgliedskarte vorzeigen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen