So., 7. März 2021

Premium /  


  1. Theo /

    Na wie denn nun?

    “800 Geräte zur Verfügung, mit denen sich bis zu 4100 Proben am Tag”

    Sind das jetzt 5 Proben pro Tag pro Maschine (4100) oder 4100 Proben pro Tag und Maschine, 3.260.000 pro Tag?

    Ein kleiner, wichtiger Unterschied.

  2. Gaertner /

    “Das Verfahren nutzt dafür eine sogenannte Hochdurchsatzplattform der Modelle Cobas 6800 und 8800”

    Die wir nicht haben, das ist die Kernaussage des Artikels.
    Wir kommen dann dran wenn 82 Millionen Deutsche getestet sind.

  3. Norbert /

    En Test fir eng Maschinn déi mir net hunn. Wat hëlleft eis dat?

    Mä mir hunn awer en halleft Schëff, en hallwe Fliger , …

    Fir dee Präis hätte mer eng am Norden, am Süden, am Westen am Osten an 3 am Zentrum krut, a mir hätte nach Millioune Rescht.

    Ech hoffe jo awer staark, dass muer de Muere um 1 Minutt op 8 wéinstens _eng_ bestallt gëtt.

  4. J.Scholer /

    Die Hoffnung stirbt zuletzt, doch hüten wir uns vor inszenierten Medienberichten dem Leser Hoffnung zumachen, ihn auf‘s Glatteis zuführen. In den Medien zirkulieren viele Artikel , die von einem Serum aus Israel bis zu Wundermittel aus homeopathischer Produktion berichten Dass die Wissenschaft mit Hochdruck am Thema „ Coronarvirus „ arbeitet besteht ausser Zweifel, die Pharmaindustrie auch.Wobei bei vielen Wissenschaftlern der Ehrgeiz, ihr Können und Idealismus im Vordergrunde steht, die Pharmaindustrie natürlich enorme Gewinne such errechnet.Ebenso finde ich es abscheulich die Tatsache, dass Dummgeister mit Fake News viele Menschen in Panik versetzen , den staatlichen Stellen mit solchen News die Arbeit erschweren.Solche Fake News gehören bestraft, sind sie ein Eingriff in die Öffentliche Sicherheit, Behinderung staatlicher Anordnungen. Ich bin überzeugt, sollte es ein seriöses Gegenmittel, Serum geben , wird die verantwortliche Politik zur gegebener Zeit den Bürger, die Medien informieren.Die Situation ist zu ernst, trotz aller politischen Differenzen müssen wir jetzt den verantwortlichen Stellen vertrauen.Ich bin überzeugt unsere Politik ist sich der Gravität dieser Krise bewusst und wird ihren Möglichkeiten entsprechend für Transparenz sorgen. Spekulationen überlassen wir lieber den Börsianern, sind sie bestes Beispiel wie schnell man mit dem Spekulieren auf die Nase fallen kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen