Aus Ahmed Ranis 13 Duellen gegen Progrès Niederkorn sticht eines ganz besonders heraus. Der 31-jährige Franzose will mit Ehrenpromotionär Mühlenbach heute Abend im Viertelfinale der Coupe de Luxembourg aber nicht erst im zweiten Durchgang für Furore sorgen.

Programm:

Mittwoch um 19.30 Uhr:
Mertert/Wass. (EP) – Rosport (ND)
Heute um 20.00 Uhr:
Mühlenbach (EP) – Progrès (ND)
Etzella (ND) – Strassen (ND)
F91 (ND) – Mondorf (ND)

Oktober 2013: Nach einer Schwächephase schmort Ahmed Rani während der Meistersaison auf der Bank der Escher Fola. Als ihn Co-Trainer Cyril Serredszum kurz vor der Pause im Spitzenspiel gegen Progrès Niederkorn zum Aufwärmen schickt, nimmt sich der Linksaußen vor, die Gelegenheit zu nutzen. Seine zwei späteren Vorlagen (für Hadji und Dallevedove) reichen der Mannschaft von Jeff Strasser zum wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten und dienen ihm als großer mentaler Coup. „Serredszum sagte nur, ich müsse bereit sein.“ Das Wiedersehen findet unter besonderen Voraussetzungen statt. Der französische Übungsleiter steht mittlerweile bei Niederkorn in der Verantwortung und trifft in einem möglicherweise sehr spannenden Viertelfinale auf Ranis Mühlenbacher Teamkollegen.

In den letzten zwölf Jahren spielte der 31-Jährige (mit einer kurzen Unterbrechung) in Luxemburg für Hesperingen, Münsbach, Beggen, RFCU Lëtzebuerg, Fola, Mondorf, US Esch und hat im Sommer erstmals entschieden, einen Abstecher in die Ehrenpromotion zu wagen – denn die Blue Boys haben den Aufstieg fest im Blick: „Nächstes Jahr in der BGL Ligue zu spielen ist sogar wichtiger als den Pokal zu gewinnen. Und das sage ich, obwohl ich persönlich noch immer davon träume, diesen Pott einmal in die Höhe recken zu dürfen.“
Sein derzeitiger Coach Fahrudin Kuduzovic lobte Rani vor allem wegen dessen vorbildlicher Einstellung: „Wie für jeden Spieler, der auf dem höchsten Level in Luxemburg gespielt hat, war der Gang in die Ehrenpromotion ein mentaler Test. Er hat sich perfekt eingelebt, Verantwortung übernommen und sich als Führungspersönlichkeit etabliert“, analysierte der Mühlenbacher Trainer und fügte hinzu: „Er besitzt einen fantastischen Charakter, sowohl auf dem Platz als auch in der Kabine.“

Routinierter Offensivspieler

Dank seiner langjährigen Erfahrung weiß der routinierte Offensivspieler auch, mit welchem Gemütszustand die Gegner heute anreisen werden. Der Stachel nach der Derbyniederlage gegen Déifferdeng 03 dürfte beim Progrès sehr tief stecken. „Es kommt immer mal vor, dass man so einen bitteren Moment wegstecken muss. Jedes Spiel hat seine Geschichte. Wir unterschätzen sie nicht, genauso wenig wie sie es tun werden.“

Denn Mühlenbach ist eine Etage tiefer längst aus seiner Geheimfavoritenrolle herausgewachsen. Begeisternde Ballzirkulation zeigte der derzeitige Leader des Unterhauses – in 19 Meisterschaftsbegegnungen trafen die Blue Boys 40 Mal und kassierten 20 Gegentore.

Die BGL-Ligue-erfahrenen Fine Bop, Amel Cosic und Winterneuzugang Chahir Belghazouani gehören neben Rani zu den Akteuren, die für Gefahr vor dem Niederkorner Tor sorgen wollen. „Ich sage meinen Verteidigern immer wieder: ‘Erledigt euren Job, lasst keinen Treffer zu. Wir kümmern uns darum, dass es vorne läuft.’ Ehrlich gesagt haben wir uns nicht gefragt, ob wir ihnen den Ball überlassen sollten. Freiwillig hergeben werden wir ihn nicht. Wir sind eine Mannschaft, die gerne in Ballbesitz ist, attraktiven Fußball produziert und den Weg nach vorne sucht.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here