Die US Rümelingen wird die letzten sechs Spiele der BGL-Ligue-Saison mit einem neuen Trainer bestreiten. Gérard Jeitz, neuer Coach und zugleich Präsident des Tabellenletzten, gelang es nicht, Sven Loscheider noch einmal umzustimmen. Letzterer hatte der Mannschaft seinen Rücktritt am Sonntagabend nach der 0:7-Kanterniederlage auf der Escher Galgenberg mitgeteilt.

Offiziell wurde die Entscheidung aber erst nach Gesprächen am Dienstag. Letztendlich dominierte der menschliche Aspekt: “Es bleibt Fussball. Man darf sich nicht krank machen. Sven Loscheider und sein Assistent Dan Del Col waren und sind gute Freunde, und so soll es auch bleiben. Wir wollen keinen Streit”, meinte Jeitz.

Zum dritten Mal

Anzeige

Die Lösung präsentierte der Verein um 19.00 Uhr: Nach seiner ersten Trainerstation (zwischen 1992 und 2006), sowie einer kürzeren Interimszeit 2012/13 (als Ersatz für Manuel Cardoni) übernimmt der 56-jährige Jeitz ein drittes Mal den Trainerjob bei seinem Klub. “Es war die einfachste Lösung”, erklärt er. Wie das Tageblatt in Erfahrung bringen konnte, hatten sich am Montag bereits einige Kandidaten spontan gemeldet.

Dass Jeitz beim Südverein tatsächlich der Mann für alles ist, beweist die Tatsache, dass er sich selbst um die Pressemitteilung kümmerte. “Wir sind ein familiärer Verein, und so soll es bleiben.” Ein wenig überrumpelt wurde er dann doch: Seine erste Trainingseinheit verfolgte er aus der Ferne: “Ich hatte heute noch nichts dabei.” Das dürfte sich spätestens morgen ändern. “Ich weiss ja, was mich erwartet”, schmunzelte er.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here