Am Mittwoch spazierte Sportminister Dan Kersch erstmals durch den Rohbau des neuen Nationalstadions. Wie Luxemburgs Bürgermeisterin Lydie Polfer erklärte, wird es bei der Fertigstellung der neuen Spielstätte für die Rugby- und Fußballnationalmannschaft eine weitere Verzögerung geben. Die kompletten Bauarbeiten sollen im Mai 2020 abgeschlossen sein, erste Spiele finden allerdings erst in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres statt.

Unser Fotograf Julien Garroy hat sich im Inneren des neuen “Schmuckkästchens”, wie es Kersch nannte, umgesehen.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here