Esch hat seine Sportler des Jahres 2018: Leichtathletin Fanny Arendt, Degenfechter Flavio Giannotte und die gemischte Mannschaft des Vereins „Boules et pétanque Riganelli“ konnten sich gegen die starke Konkurrenz behaupten.

In jeder Gemeinde werden verdienstvolle Sportler ausgezeichnet, doch nur wenige ziehen es so groß auf wie die Stadt Esch. Die Sportler-Gala im Escher Theater ist bereits zur Tradition geworden, genau wie die Abstimmung für den Athleten, die Athletin und die Mannschaft des Jahres auf tageblatt.lu.

Dieses Jahr haben die Fans der nominierten Sportler und Teams wieder fleißig abgestimmt. Das Resultat macht in der Endabrechnung ein Drittel aus. Zu einem weiteren Drittel zählen jeweils die Abstimmung der Sportkommission der Stadt Esch sowie die Wahl der Tageblatt-Sportredaktion.

Anzeige

Bei den Frauen konnte sich die Leichtathletin Fanny Arendt vom CA Fola gegen die Konkurrenz behaupten. Die Mittelstreckenläuferin überzeugte 2018 mit Platz 11 über 800 m bei der U18-Europameisterschaft und einem 13. Rang über die gleiche Distanz bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen.

Bei den Männern kann Fechter Flavio Giannotte seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Für den Degenspezialist ist die Auszeichnung Balsam für die geschundene Seele. Giannotte konnte 2018 zwar mit einem 5. Platz bei der Europameisterschaft der U23, einem 49. beim Grand Prix in Budapest und Rang 56 beim Weltcup in Paris überzeugen.
Das Jahr endete allerdings nicht so schön: Nach monatelanger Verletzungspause erlitt Giannotte bei seinem Comeback einen Sehnenriss und fiel wieder einen Monat aus. Mit dem erneuten Titel als Escher Sportler des Jahres kann er optimistisch in die Saison 2019 starten.

Beim Titel um die Mannschaft des Jahres konnte sich der Klub „Boules et pétanque Riganelli“ behaupten. Mit seiner gemischten Mannschaft feierte der Verein den Landesmeistertitel sowie Platz 5 bei der Europameisterschaft.
Platz zwei teilen sich zwei Escher Fußballvereine. Nein, es sind nicht Fola und Jeunesse, sondern die Fola und der FC Commune, der den Meistertitel im Betriebsfußball feiern konnte.


Escher Sportlerin des Jahres:
1. Fanny Arendt (Leichtathletik)
2. Lis Rottler-Fautsch (Fechten)
3. Mandy Kremer (Kegeln)
Escher Sportler des Jahres:
1. Flavio Giannotte (Fechten)
2. Dylan De Figueiredo (Motocross)
3. Christophe Kass (Leichtathletik)
Escher Mannschaft des Jahres:
1. Boules et pétanque Riganelli (gemischt)
2. FC Commune (Fußball)
2. CS Fola (Fußball)
4. Escher Volleyball Club

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here