Die Etzella Ettelbrück geht in der Best-of-five-Serie um die Meisterschaft im nationalen Basketball mit 1:0 in Führung. Im ersten Finalspiel am Samstagabend setzte sich der Pokalsieger mit 97:77 gegen den T71 Düdelingen durch.

Erst am Mittwoch sicherte sich der T71 in der entscheidenden fünften Halbfinalbegegnung gegen den Basket Esch das Finalticket. Die Etzella hatte dieses schon eine Woche früher, nach nur drei Partien gegen Steinsel, in der Tasche. Dennoch starteten die Gäste mit hohem Tempo in die Partie, allein Tom Schumacher hatte bereits früh elf Punkte auf seinem Konto stehen. Die Etzella hielt dagegen und nach einem ersten Viertel, in dem offensiver Basketball vom Feinsten geboten wurde, stand es 33:26 für den Klub aus dem Norden.

McNutt: 33 Rebounds

Anzeige

Die Etzella hatte jedoch mit Billy McNutt die deutlich besseren Argumente unter dem Korb, im Endeffekt der entscheidende Faktor an diesem Abend. Der Kanadier dominierte nicht nur den Rebound, sondern punktete auch zuverlässig. McNutt kam am Ende auf eine beeindruckende Statistik von 19 Punkten, 33 Rebounds und 6 Blocks. Der Etzella gelang es zudem den gegnerischen US-Spieler Miles Jackson-Cartwright durch die abwechselnde Bewachung von Ivan Delgado, Gilles Polfer und Frédéric Gutenkauf mehr und mehr aus dem Spiel zu nehmen. Bis zur Pause hatte man sich so auf zehn Punkte abgesetzt (54:44).

Beste Offensive

Auch wenn Jeitz und Logwood auf Düdelinger Seite weiter trafen, war die Ettelbrücker Offensive kaum noch zu bremsen. Die Nordisten führten zwischenzeitlich mit 15 Punkten (68:53). Gegen Ende des dritten Viertels ließ die Konzentration bei den Gastgebern allerdings nach, der T71 kämpfte sich auf sieben Punkte zurück (70:63), doch mit Polfer hatte Trainer Basic einen wichtigen Joker, der den Vorsprung seiner Mannschaft in dieser Phase mit wichtigen Drei-Punkte-Körben wieder auf über zehn Zähler erhöhte.

Hieran änderte sich auch im letzten Viertel nichts mehr, denn dem T71 fehlte am Ende einfach die Kraft, um die Partie noch einmal drehen zu können. Ettelbrück unterstrich seinerseits, warum es die beste Offensive der Total League besitzt.

Mit 26 Punkten avancierte der Ettelbrücker Ami Tim Coleman zum besten Scorer der Partie, beim T71 war US-Spieler Sam Logwood mit 21 Zählern bester Punktelieferant.

Die zweite Partie der Best-of-five-Serie findet am kommenden Samstag in Düdelingen statt.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here