Luxemburg trauert: Großherzog Jean ist gestorben. Zahlreiche Politiker drückten am Dienstagmorgen in den sozialen Medien ihr Beileid aus.

In den sozialen Medien trauerten am Dienstagmorgen zahlreiche Politiker, nachdem die Regierung den Tod des Großherzogs Jean bekannt gab. So beispielsweise der EU-Kommissionspräsident und ehemalige luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker: “Großherzog Jean war immer nah an den Luxemburgern, die heute in ihrer Trauer vereint sind”, schreibt er. “Sein Tod ist ein großer Verlust für das Großherzogtum und für Europa.”

Die Familienministerin Corinne Cahen (DP) schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter: “Großherzog Jean war ein großer Staatschef und er war vor allem ein Mensch.” Er habe sich sein Leben lang für jeden interessiert, habe immer ein offenes Ohr und viel Mitgefühl gehabt. “Ein richtiger Scout!”

Anzeige

“Historische Zäsur”

Auch die CSV reagierte auf den Tod des Großherzogs: “Die CSV drückt der großherzoglichen Familie ihr herzlichstes Beileid aus. Wir sagen dem Großherzog Danke für seine große Leistung für unser Land.” Fraktionschefin Martine Hansen meinte, dass Luxemburg eine historische Zäsur erlebt. “Unter seiner Herrschaft wurde das Land zu dem, was es heute ist.” In den dunkelsten Stunden habe er den Leuten gemeinsam mit seiner Mutter, der Großherzogin Charlotte, Hoffnung gemacht.

LSAP-Fraktionschef Alex Bodry nannte den Großherzog pflichtbewusst, menschlich und überparteilich. “Mit dem Großherzog Jean hat uns ein verantwortlicher Staatschef und ein guter und einfacher Mensch verlassen”, schreibt er. “Es war eine Ehre mit ihm zusammenzuarbeiten. Auch die Piratenpartei drückte auf Twitter ihr “tiefstes Mitgefühl aus”.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here